Pressemitteilung Netzwerk LSBTTIQ sorgt für Transparenz durch klare Standards in der Beratung

Beratungseinrichtungen für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen in Baden-Württemberg arbeiten auf Basis einheitlicher Standards und mit hoher Qualitätssicherung. Damit setzt das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg bundesweit Maßstäbe und macht die Beratungsstandards Interessierten zugänglich.
Persönlicher Rückhalt und praktische Informationen bei massivem familiärem Druck nach einem Zwangsouting, erste Schritte zu mehr Selbstbewusstsein als queere Frau und vieles mehr - die Themen und Anliegen der Ratsuchenden sind vielfältig. Auch die Organisationsformen und -strukturen der 12 Beratungseinrichtungen, die im Projekt „Etablierung landesweiter Beratung für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen" zusammenarbeiten, sind vielfältig. Umso mehr freut sich Projektleiterin Margret Göth von PLUS, der Psychologischen Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V., dass “die gute Zusammenarbeit sowie die erstmalige Förderung durch das Land Baden-Württemberg in 2015 und 2016 einen regelmäßigen Austausch der Berater_innen ermöglichte“.


Gemeinsam wurden Standards für die Beratung sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung entwickelt, die für alle im Projekt Beteiligten verbindlich sind. Dazu gehört auch ein transparentes und systematisch anwendbares Qualitätsmanagement. “Mit der bundesweit erstmaligen Ausformulierung konkreter Maßnahmen für ein durchgängiges Qualitäts- und Beschwerdemanagement werden Grundfragen von Beratungsstrukturen angesprochen und Lösungen auf hohem Niveau angeboten.“, führt Margret Göth aus. Ebenfalls hervorzuheben ist, dass in den Beratungsstandards konsequent die Vielfalt von Lesben, Schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen berücksichtigt wird. Der deutliche Praxisbezug – hergestellt durch grundlegendes Beratungswissen, klare Hinweise zu Anforderungen an die Rahmenbedingungen sowie praxisnahe Anregungen zur Gestaltung eines hilfreichen und lösungsorientierten Beratungsrahmens – machen die seit Kurzem verfügbaren Standards zu einer wertvollen Hilfestellung in der täglichen Beratungsarbeit.


Auch außerhalb von Baden-Württemberg besteht großes Interesse an den Qualitätsstandards. Mari Günther, Leiterin der Beratungsstelle QUEER LEBEN für inter- und transgeschlechtliche Menschen in Berlin verdeutlicht: "Die in Baden-Württemberg erarbeiteten Standards zeigen nicht nur, über wie viel Kompetenz die community-basierte Beratung verfügt, sondern sie bieten auch eine erste wichtige Hilfestellung zum Aufbau und zur Qualifizierung weiterer dringend notwendiger Beratungsangebote. Bemerkenswert ist der klare Blick auf die notwendige Einbeziehung und Reflexion des persönlichen Erfahrungshintergrundes der Berater_innen".


Das Beratungsprojekt wurde gemeinsam im Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg entwickelt. Mathias Falk, Mitglied des Sprechendenrats des Netzwerks, sieht die Beratungsstandards als ein wichtiges Qualitätsmerkmal des landesweiten Projekts: “Wir freuen uns, dass das Beratungsangebot seit seinem Projektbeginn vor einem Jahr so gut angenommen wird. Diese große Nachfrage zeigt den Bedarf an qualifizierter und professioneller Beratung für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen. Durch die verbindlichen Standards stellen wir sicher, dass alle Ratsuchenden in Baden-Württemberg auch die Unterstützung erhalten, die sie brauchen.“

Unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kann die gedruckte Version gegen Portoersatz bestellt werden, online stehen die Beratungsstandards auf der Webseite des Netzwerks unter www.netzwerk-lsbttiq.net/beratung/standards zur Verfügung. Ratsuchende können sich so vorab informieren.

Das Projekt wird im Rahmen des Aktionsplans "Für Akzeptanz & gleiche Rechte" durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gefördert.
Weitere Informationen und Kontakt zu den Beratungsangeboten www.netzwerk-lsbttiq.net/beratung

Neue Gruppe für transgeschlechtliche Jugendliche ab Januar

Ab dem 19. Januar 2017 treffen sich immer von 17 bis 19 Uhr transsexuelle und transgender Jugendliche von 13 bis 21 Jahre bei PLUS.
„In den letzten Jahren stieg die Zahl der Anfrage von jungen Menschen zu Fragen von Transsexualität und Transgender stetig an. Vermisst wurde dabei der Austausch mit Gleichaltrigen zu den eigenen Fragen und Anliegen. Wir sind froh, bei PLUS dieses Angebot endlich einrichten zu können.“, erzählt Thomas Heinrich, der gemeinsam mit Margret Göth bei PLUS für die Beratung von nicht-heterosexuellen Jugendlichen zuständig ist. Ab Anfang 2017 wird er zusammen mit Jana, Psychologiestudentin in Heidelberg, die neue Gruppe leiten. Hier wollen beide für die Jugendlichen Raum bieten, andere transsexuelle und transgender Jugendliche kennenzulernen, sich auszutauschen und so einen Weg zu finden, im eigenen Geschlecht anzukommen.

Kontakt und Infos:
Transgeschlechtliche Jugendgruppe
ab 19.01.17 jeden Donnerstag in der Schulzeit  von 17 bis 19 Uhr,
bei PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V.
Email: thomas.heinrich@plus-mannheim

Agenda Kinowoche

Vom 23. März bis zum 29. März findet im Cinema Quadrat die Agenda Kinowoche unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz statt. Unter dem Motto "Grenzen(los)" werden sieben Filme gezeigt. PLUS zeigt am Dienstag, den 28.3.17 um 19.30 Uhr "Heute gehe ich allein nach Hause (The way he looks)". Nähere Infos zum Film und der Agenda Kinowoche findet ihr hier

refugees welcome!

Support for lesbian, gay bisexual, transsexual, transgender, intersexual and queer refugees

Everybody seeking counselling and support about their gender identity and sexual orientation can receive this from PLUS. Of course this also applies to people who fled to Germany.
Aside from counselling we know some people offering personal meetings and private support, such as drinking coffee together or showing you around town.
As we wish this information to be noted we ask everybody to spread it.

More information about the offers from PLUS can be found here (russian, english, arabic, farsi and french).
Contact: +49 621 33 62 110 or via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Further support:
Information for LGBTTIQ refugees in Baden-Wurttemberg
rainbow-refugees.de
www.queer-refugees.de
Introductory information for refugees

Das LSBTTIQ Netzwerk Baden-Württemberg hat ein Positionspapier zum Thema Schutzbedarf LSBTTIQ Geflüchtete erarbeitet, das hier heruntergeladen werden kann.

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag 4. April
18:00 Uhr
Safer Space

Montag 24. April
19:00 Uhr
International LGBTTIQ MeetUp

Dienstag 2. Mai
18:00 Uhr
Safer Space

Freitag 5. Mai
18:00 Uhr
Bioenergetik pur! - der Klassiker

Mittwoch 10. Mai
10:00 Uhr
Proud to Be – Muslim, Gay, Lesbian, Transgender, Queer and More

Aktuelles Programmheft

Das gesamte Programmheft mit allen Angeboten hier.

 

Beratungstelefon

Di 16.00 - 18.00 Uhr

Do 09.00 - 11.00 Uhr

Tel. 0621 - 33 62 110

team@plus-mannheim.de

We speak English, on parle français, parliamo l’italiano!
Das Beratungsteam von PLUS bietet auch Beratung in den Sprachen
Englisch, Französisch und Italienisch an.

Information for LGBTTIQ refugees

Informationen für Mitarbeitende in der Geflüchtetenarbeit

Informationen zur Beratung in BW

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Jugendmitglied werden!

Mehr Infos zur Jugendmitgliedschaft hier.

 

Handicaps Welcome

Die Räume von PLUS sind behindertengerecht eingerichtet. Daher sind Menschen mit Behinderung bei den Angeboten gerne willkommen. Für die Planung der Seminare bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.

Spendenkonto

Konto des Fördervereins von PLUS

IBAN: DE38 6705 0505 0033 5320 24
BIC: MANSDE66XXX
SPK RHEIN NECKAR NORD