PLUS e.V. ist der Träger von KOSI.MA, dem Kompetenzzentrum zu sexuell übertragbaren Infektionen in Mannheim, das allen Bürgerinnen und Bürgern offen steht, die Fragen haben oder Unterstützung suchen rund um die Themen HIV/Aids sowie andere sexuell übertragbare Infektionen (STI). Weitere Informationen zu KOSI.MA finden Sie hier.

Zur Vorgeschichte:

Im Rahmen des Projektes L*A*S*H entstanden von 2009 bis 2011 erfolgreiche Angebote zur Stärkung der sexuellen Gesundheit junger Schwuler und MSM (Männern, die Sex mit Männern haben). Nach dem Auslaufen der Förderung des Projekts durch die Aktion Mensch setze sich PLUS e.V. dafür ein, dass die zentralen Angebote aus dem Projekt fortgeführt werden konnten: die Kontakte zu Kooperationspartnern, Betroffenen und ehrenamtlich Engagierten, die eingeführten Angebote von Schnelltest und Gruppen für Selbsthilfe, Unterstützung und Szeneprävention. Nach zu lesen sind die Angebote, ihre Umsetzung und Nutzung in der Dokumentation des Projektes. All diese Ergebnisse von L*A*S*H und die im Projekt "Zwischenzeit" übernommenen Leistungen in der Beratung und Betreuung von Menschen mit HIV und Aids sind die Basis, auf der nach dem Ende der Aids-Hilfe Mannheim-Ludwigshafen eine neue psychosoziale Arbeit zu HIV und Aids in Mannheim aufgebaut werden kann.

Der Gemeinderat der Stadt Mannheim hat in seinen Haushaltsplanungen 2012/2013 am 13.12.2011 zusätzliche Gelder für den Aufbau eines Kompetenzzentrums für sexuelle Gesundheit bereitgestellt und PLUS e.V. mit dem Aufbau beauftragt. Wie erhofft, zeigt sich im Aufbau von KOSI.MA, dass die vielfältigen Projekterfahrungen und die besonderen Kompetenzen im Bereich der Stärkung von belasteter Identität von PLUS gute Synergien ermöglichen und eine gute Basis für die schnelle Entwicklung bieten.
KOSI.MA wächst und trägt Früchte und stößt auf große Resonanz, die eher durch die Begrenzung der Ressourcen an Grenzen kommt. So konnte durch einen internen Umzug zwar ein eigenes Büro für KOSI.MA geschaffen werden. Die Nutzung der Räume stößt allerdings immer häufiger an ihre Kapazitätsgrenzen, so dass eine Ausweitung dringend notwendig wäre.
Zentrales Ziel für die Zukunft ist es, die zunächst befristete Kostenzusage für KOSI.MA in den Regelhaushalt zu überführen, um somit langfristig in Mannheim eine Anlaufstelle für alle von HIV und AIDS und/ oder STI’s betroffenen Menschen zu etablieren.
Durch die zusätzlichen Gelder für den Aufbau eines Kompetenzzentrums zu sexueller Gesundheit konnte 2012 ein deutlich angemesseneres Beratungs- und Präventionsangebot für Mannheim auf den Weg gebracht werden. Nicht alle gewünschten Ziele konnten bisher in Angriff genommen werden, da die von Stadt und Land nur reduzierten Bewilligungen der für KOSI.MA benötigten und beantragten Gelder nicht die Umsetzung aller Aspekte der Konzeption erlauben. Perspektivisch ist daher eine Ausweitung der Förderung anzustreben, um auch die bisher vernachlässigten Bereiche zu stärken. Dann wäre es auch möglich, die Fundraising-Aktivitäten zu verstärken – was allerdings angesichts der begrenzten personellen Ressourcen derzeit nicht leistbar ist.

Mehr zu KOSI.MA

Spendenkonto

Konto des Fördervereins von PLUS

IBAN: DE38 6705 0505 0033 5320 24
BIC: MANSDE66XXX
SPK RHEIN NECKAR NORD